Nicht Selbstfindung Selbstkreation

Ich studiere Medieninformatik im 7. Semester und arbeite nebenbei als Fotografin und Designerin. Das schöne an diesem Job ist, dass man nach all’ der Arbeit immer etwas in den Händen halten kann – sei es die Erinnerung an wunderbare Momente oder die Vorfreude auf ein Event, die mit einem Flyer in der Hand erst ihren Höhepunkt erreicht. Ich liebe es, neue Dinge zu erschaffen – egal ob analog oder digital, wichtig für mich ist, mich hundertprozentig dem Projekt hinzugeben. Denn nur so entstehen die besten Werke.

Gute Dinge brauchen Zeit. Ich bin ein Fan von gut inszenierten Fotoserien und Bildern, die Geschichten erzählen. Am liebsten arbeite ich draußen, wo es immer wieder Neues zu entdecken gilt. Hin und Wieder fotografiere ich analog – es macht doch immer wieder den Reiz aus, nur einen einzigen Versuch zu haben, ein Bild perfekt in Szene zu setzen und auf die Überraschung zu warten, ob es tatsächlich gelungen ist. Ich steh’ auf Dinge, die einzigartig sind – ganz besonders, wenn sie handgemacht sind.
Völlig konträr zu alldem habe ich dennoch großen Gefallen an digitaler Filmproduktion und Gestaltung gefunden und könnte mir für meine Zukunft kaum einen besseren Job vorstellen.